Montag, 16. November 2009

Netzwerk-Manager einrichten

Der Acer Aspire One 531 (ZG8) hat ein Problem mit dem Netzwerkmanager unter Ubuntu 9.10 - auch andere Acer-Modelle dürften davon betroffen sein. Zwar kann das Funknetzwerk aktiviert werden und funktioniert dann zuverlässig, aber das muss bei jedem Systemstart aufs Neue gemacht werden. Gerade auf einem Netbook würde man erwarten, dass das Funknetzwerk beim Systemstart automatisch zur Verfügung steht.

Zwar ist der Austausch des Netzwerkmanagers mit wicd nach wie vor eine einfache Lösung für dieses Problem, jedoch kommt es dann zu Inkompatibilitäten mit Ubuntu One, das sich sehr stark auf den als Standard installierten Netzwerkmanager von Ubuntu abstützt.

Fragen ist menschlich - dieses Motto steht jeder Seite von ubuntuusers.de. Und tatsächlich, eine Nachfrage zu dieser Problemstellung wurde innerhalb von Minuten zufriedenstellend beantwortet. An dieser Stelle herzlichen Dank an Rainer, Supporter im Forum von ubuntuusers.de.

Die Lösung liegt in einer Einstellung des Moduls acer-wmi, die sich durch folgenden Terminal-Befehl bewerkstelligen lässt:

echo 'options acer-wmi wireless=1' | sudo tee /etc/modprobe.d/acer-wmi.conf

Achtung, hier handelt es sich um eine einzige Befehlszeile! Damit wird eine Datei acer-wmi.conf erzeugt, die lediglich die Befehlszeile enthält, die im Terminal erscheint. Die Datei wird beim Systemstart eingelesen.

Nach einem Neustart wird das Funknetzwerk automatisch aktiviert, eine manuelle Interaktion ist nicht mehr notwendig. Allerdings kann es vorkommen, dass jetzt Ubuntu One jedes Mal manuell aktiviert werden muss.

Das kann man abstellen, indem man einen (noch) nicht offiziell unterstützten Patch installiert. Der Patch funktioniert allerdings nicht auf jedem System, so zeigte er auf dem Test-Netbook keine Wirkung in einer per Distributions-Aktualisierung auf Version 9.10 gebrachten Umgebung, während der Patch auf einem frisch installierten Ubuntu 9.10 zum gewünschten Resultat führte. Wenn Sie keine sehr experimentierfreudige Natur sind, warten Sie lieber die nächste offizielle Aktualisierung des Netzwerkmanagers ab.

Falls Sie die inoffizielle Quelle ausprobieren möchten, dann starten Sie die Anwendung Software-Paketquellen im Menü Systemverwaltung. Wählen Sie den Reiter Andere Software und klicken Sie auf Hinzufügen. Tragen Sie in das folgende Fenster dann folgende Zeile ein:

deb http://ppa.launchpad.net/network-manager/trunk/ubuntu karmic main

und klicken Sie auf Software-Paketquelle hinzufügen. Bestätigen Sie den abschliessenden Dialog und lassen Sie die Informationen über verfügbare Software neu laden. In der Aktualisierungverwaltung stehen jetzt neue Pakete für den Network-Manager zur Verfügung.


Kommentare:

  1. Hallo,

    Ich benutze immer noch wicd.
    Ubuntu-one benötige ich eigentlich nicht
    Darum war ich zufrieden mit wicd... wäre es nicht das mit den Upgrade nach Karmic, das Wireless-Interface nicht mehr aktivierbar ist nach eine "Suspend". Nur eine Neustart bringt wieder Leben ins WiFi.

    Trotzdem; Networkmanager is der Standard, und wird wahrscheinlich besser gepflegt.
    Bevor ich versuche um zu steigen, folgende Frage:

    Stmmt die Angabe "/etc/modprobe.d/acer-wmi.conf" und "options acer-wmi wireless=1" ?

    Muss es nicht sein "acer_wmi" (underscore statt hyphen)? Das ist was lsmod als geladene Modul angibt.

    Gruss

    Henk

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das exakt so eingegeben wie es da steht und es funktioniert. Wie im Artikel erwähnt, ist die Befehlszeile nicht von mir, sondern ich habe sie im Forum (Link) genannt bekommen. Daher kann ich nicht sagen, warum ein Binde- statt eines Unterstriches verwendet wird. Anscheinend ist das aber der richtige Weg.

    AntwortenLöschen
  3. Super, vielen Dank für den Tipp. Nach ein paar Wochen nervte das Aktivieren des WLAN nach jedem boot dann doch. Auch wenn das suspend-to-RAM beim AA1 sehr gut funktioniert :).

    AntwortenLöschen
  4. Danke es hat mir gerade geholfen, ich war sehr verzweifelt, auf einmal ich könnte nicht mehr mein wlan gebrauchen, ich hatte an alles gedacht. vielen dank für deinen Hilfe sei gesegnet in Jesus name
    pepe

    AntwortenLöschen
  5. Es hat mir bei Ubuntu 9.10 auch geholfen. Das war super! Bei 10.04 hat die Befehlszeile aber nicht funktioniert. Gibt es da eine andere Lösung?

    AntwortenLöschen

Kommentare werden erst nach einer inhaltlichen Unbedenklichkeitsprüfung zur Veröffentlichung freigegeben.