Sonntag, 19. Juli 2009

Der Rechner-Hausmeister

Mit der Version 9.04 wurde in Ubuntu ein sehr nützliches Programm eingeführt, der Rechner-Hausmeister. Er befindet sich im Menü Systemverwaltung spürt Pakete auf, die das System nicht (mehr) verwendet.

Ein Beispiel: Bei der Installation von Ubuntu wurde der Kernel in der Version 2.6.28-11 installiert. Später wurde dieser durch die Aktualisierungsverwaltung mit der neueren Version 2.6.28-13 ersetzt. Der alte Kern wurde aber nicht gelöscht, damit Sie noch von diesem starten können, falls der neue Kern nicht mit Ihrer Hardware zurecht kommen sollte. Sofern die neue Version keine Probleme macht, können Sie die alte Version löschen. Genau das bietet Ihnen der Rechner-Hausmeister an.


Beachten Sie, dass der Rechner-Hausmeister jedes Programm als überflüssig betrachtet, das nicht aus den installierten Quellen stammt. Löschen Sie also nicht unbedacht alles, was der Hausmeister Ihnen anbietet. Wenn Sie ein bestimmtes Paket behalten möchten, entfernen Sie einfach das Häkchen davor. Der Rechner-Hausmeister merkt sich das für die Zukunft.

Kommentare:

  1. kann den hausmeister im netbook-remix nicht finden.Unter welchem Namen kann man das Programm als Paket herunterladen?

    AntwortenLöschen
  2. Der englische Name ist Computer Janitor, unter diesem Namen ist er als Paket verfügbar. Es kann sein, dass er wegen fehlender Sprachpakete unter der englischen Bezeichnung in der Systemverwaltung auftaucht.

    AntwortenLöschen
  3. vielen dank für die information! eine ergänzende frage: was ist der unterschied zwischen der bereinigung des zwischenspeichers u. des betriebskerns in ubuntu tweak und der bereinigung mit dem hausmeister?

    AntwortenLöschen
  4. Der Rechner-Hausmeister sucht Pakete, die nicht mehr verwendet werden (keine Abhängigkeiten mehr). Der zweite Eintrag bei Ubuntu Tweak geht weiter. In diesem Zwischenspeicher befinden sich Installationsinformationen, die wichtig werden können, wenn man die betreffenden Programme wieder entfernen möchte. Diese Dateien sollte man daher besser auf der Festplatte belassen, solange man nicht unter akutem Platzmangel leidet.
    Was den Kernel betrifft, so entfernt der Hausmeister genau genommen nur die Header, der alte Kernel selbst bleibt im System. Ubuntu Tweak löscht auch diese Dateien.
    Unterm Strich ist der Hausmeister eher zu empfehlen, wenn man sich nicht genau mit dem System auskennt. Ubuntu Tweak macht zwar auch nichts kaputt, entfernt aber wesentlich mehr; auch solche Dinge, die Ubuntu selbst nicht zu löschen empfiehlt.

    AntwortenLöschen

Kommentare werden erst nach einer inhaltlichen Unbedenklichkeitsprüfung zur Veröffentlichung freigegeben.