Sonntag, 12. Juli 2009

Warum Ubuntu Linux?

Da haben Sie nun ein schönes, neues Netbook gekauft und vorinstalliert ist fast immer Windows XP. Ein Methusalem von Betriebssystem, erschienen 2001 und gleichzeitig ein weltweit anerkannter Virenfänger. Vielleicht sind Sie genervt von den ständig aufpoppenden Hinweisen der Taskleiste. Oder von den umständlichen Dialogboxen, die immer nachfragen müssen, ob Sie wirklich das wollen, was Sie gerade angeklickt haben. Oder von den teuren Antiviren-Abonnements, die das Betriebssystem für unerlässlich hält. Vielleicht wollten Sie grundsätzlich kein Windows, aber der Markt liess Ihnen keine Wahl.

Aber warum sollten Sie Ubuntu Linux installieren? Eigentlich sind das zwei Fragen, denn Ubuntu und Linux sind getrennte Begriffe. Ubuntu ist eine Linux-Distribution unter vielen.

Linux ist kein komplettes Betriebssystem, sondern ein sogenannter Betriebssystemkern. Der Kern kümmert sich, grob gesagt, um die systeminternen Abläufe und die Kommunikation der Hardwarekomponenten. Damit ist er zentraler Bestandteil eines Betriebssystems. Linux wird laufend aktualisiert. Es ist eine quelloffene Software, das heisst, jeder kann und darf Linux nach seinen Wünschen und für seinen Gebrauch anpassen. Daher gibt es neben dem offiziellen Linux-Kern auch für spezifische Aufgaben angepasste Linux-Versionen.

Ein komplettes Betriebssystem besteht nicht nur aus dem Kern. Es bedarf im Weiteren zumindest einiger Programme zur Systemsteuerung und natürlich einer Benutzeroberfläche. Eine komplette Zusammenstellung nennt sich Distribution. Wer eine quelloffene Software (wie hier den Kern) als Teil seiner Programmierung verwendet, ist ebenfalls verpflichtet, das Ergebnis daraus als offenen Quellcode zur individuellen Weiterverarbeitung zu veröffentlichen. Der für Benutzer und Nichtprogrammierer angenehme Nebeneffekt aus dieser Open Source Philosophie ist, dass fast alle Programme und sogar komplette Distributionen kostenlos sind und von einer weltweit zusammen agierenden Entwicklergemeinde voran getrieben werden.

Ubuntu ist die seit Jahren beliebteste Linux-Distribution. Sie beinhaltet neben dem Betriebssystem auch weitere Programme vom Media-Player bis hin zur vollständigen Office-Suite. Ubuntu ist komplett gratis und legal aus dem Internet zu beziehen und wird regelmässig aktualisiert. Alle wichtigen Linux-Programme stehen in Versionen für Ubuntu zur Verfügung.

Zwei Mal im Jahr erfährt Ubuntu eine Versionsaktualisierung, in der Regel im April und im Oktober. Ubuntu-Versionsnummern sind daher Datumsangaben: Die aktuelle Version ist 9.04, erschienen im April 2009. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung kann man Ubuntu verwenden, ohne jemals zum Terminal greifen zu müssen, in welchem direkte Befehle an das System eingetippt werden. Ubuntu ist intuitiv und komplett innerhalb der grafischen Benutzeroberfläche zu verwenden. Gerade ehemalige Windows-User werden sich wundern, wie leicht sich Ubuntu verwenden lässt und wie wenig es den Benutzer zu gängeln versucht. Natürlich ist jede Umstellung auf ein neues Betriebssystem mit einem gewissen Lernaufwand verbunden.

Zu guter Letzt ist Ubuntu auch auf weniger leistungsfähiger Hardware zufriedenstellend schnell. Das trifft allerdings auf fast alle Linux-Distributionen zu und ist natürlich für Netbook-Besitzer ein besonders interessanter Aspekt.

Also, wagen Sie den Schritt und installieren Sie Ubuntu auf Ihrem Netbook! Dieser Blog wird Sie auf dem Weg zu einer hoffentlich positiveren Betriebssystemerfahrung begleiten.

Kommentare:

  1. Danke für diese Blog. Es ist immer unterhaltsam die probleme und Ideen einer "Mitstreiter" zu erfahren.

    Ich habe Ubuntu UNR installiert, und es lauft zufriedenstellend bis gut.
    Nach etwas Forschung im Internet habe ich den WLAN zum laufen gebracht.

    Was noch nicht geht:
    - Int. Microfon (Extern ist OK.
    - Sound nach "Suspend" ist weg (nach "Hibernate" ist OK)
    - WLAN schalter und LED gehen nicht (Mit Bluetooth lauft es).

    Ich bin froh um jede Rat. Bisher haben meine Recherchen im Internet mich noch nicht weiter gebracht.

    AntwortenLöschen
  2. Handelt es sich da auch um einen AO531? Ich kann nur den dritten Punkt bestätigen, mit Mikro und Sound nach dem Aufwachen gibt es keine Probleme.

    AntwortenLöschen
  3. Ja es ist ein Aspire One 531 ZG8.
    1 GByte Ram, 160 GByte Disk, 6 Zelle Batterie
    Installiert ist Ubuntu Netbook Remix.
    WLAN lauft mit original Networkmanager Applet 0.7.0.100 und ath5k Treiber.

    Soundtreiber ist folgende:
    snd_hda_intel.

    AntwortenLöschen
  4. Seltsam. Das ist genau das Gerät, das ich auch habe; nur eben die Ubuntu Standard Edition und wicd fürs Netzwerk.
    Aber ich erinnere mich, mit dem Ton nach dem Aufwecken ganz am Anfang auch mal Probleme gehabt zu haben. Das ist jetzt aber weg, ohne dass ich etwas gemacht hätte. Aber ich habe immer jede Systemaktualisierung akzeptiert. Also, entweder liegt das bei dir an fehlenden Aktualisierungen oder am UNR.
    Zum Mikro schreibe ich noch etwas in den Blog, das würde im Kommentarfeld zu weit führen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin endlich dazu gekommen mein Mikrofon-Problem zu lösen.
    Nach eine Upgrade auf ALSA 1.0.20 (Selbst übersetzen von Treiber, Lib und Tools) lauft die Int. Mic OK.
    Auch wirkt alles beim Aufwachen aus Suspend & Hibernate.

    AntwortenLöschen

Kommentare werden erst nach einer inhaltlichen Unbedenklichkeitsprüfung zur Veröffentlichung freigegeben.